Bandscheiben-Regenerationsbehandlung nach Breuss

Symptome

Wir unterliegen einem ständigen Auf- und Abbauprozess unserer Organe, Knochen und Gelenke sowie unseres Gewebes. Dadurch kann sich unser Körper bis ins hohe Alter immer wieder neuen Lebenssituationen anpassen. Rudolf Breuß erklärt seine Vorgehensweise am Beispiel eines nassen Schwamms, auf den solange Druck ausgeübt wird, bis er ausgetrocknet ist. Das Ergebnis ist eine plattgedrückte, flache Masse.

Ähnlich geschieht dies bei unterversorgten Bandscheiben, die im Stehen oder Sitzen im Durchschnitt einem Druck von ca. 135 kg, im Liegen immerhin noch von 40 kg, des Wirbelkörpers ausgesetzt sind. Übrig bleibt eine papierdünne, zusammengepresste Bandscheibe ohne Funktionsmöglichkeit. Hat der Schwamm die Möglichkeit, mit Flüssigkeit in Berührung zu kommen, so quillt er zu seiner ehemaligen Größe auf. Das gleiche Prinzip gilt nach Breuß Überzeugung für das Bandscheibengewebe, wenn es Gelegenheit bekommt, sich auszudehnen und durch das Auflösen von Versorgungsblockaden, Gewebsflüssigkeit neu einzulagern.